Verstimmungen

U R S A C H E N F Ü R V E R S T I M M U N G E N

Starke Klimaschwankungen
Vermeiden Sie ständige Zugluft und nachhaltige Temperaturschwankungen in den Räumen. Stosslüften schadet Ihrem Klavier nicht - im Gegenteil! Öffnen Sie beim Lüften alle Fenster und Türen, auch im Winter. Nach wenigen Minuten ist der Luftaustausch erfolgt, und Sie können sie wieder schliessen.

Zu trockene Luft im Winter
Achten Sie auf einen Wert von mindestens 40 % relativer Luftfeuchtigkeit, z.B. indem Sie ein Hygrometer aufstellen. Bei einem geringeren Wert können Sie das Raumklima durch Topfpflanzen oder Luftbefeuchter verbessern. Tipp: stellen Sie einfach mal den Wäscheständer in das Zimmer.

Veränderung der Stimmhöhe
Wurde beim letzten Klavierstimmen die Stimmhöhe um mehr als 3 Hz verändert? Durch die Mehr- oder Minderlast der Saitenspannung kann es im Instrument zu einem Spannungsausgleich kommen, was zu Verstimmungen führen kann.

Technische Probleme im Stimmstock
Halten die Stimmwirbel die Saitenspannung von 70 bis 110 kg pro Saite? Das Austrocknen und die Entstehung von feinen Rissen im Stimmstock können zum Nachgeben einzelner Töne führen.

Schlechte Klavierstimmung
War der letzte Klavierstimmer ein Fachmann? Manch ein Klavierstimmer ist zwar billig, besitzt aber oft nicht das Wissen und die Ausrüstung, um ein Klavier wirklich optimal zu stimmen.